Samstag, 27. Januar 2018

Rotbarbe mit Blutorange und Mandarine
















Rotbarbe mit Blutorange und Mandarine
20180122toko



Zutaten:

4 Rotbarben-Filets
Saft von 4 Mandarinen
55 ml Mirin
45 ml Reisessig, hell/weiß
½ Fenchelknolle, fein gehobelt, nur das Weiße
Fenchelgrün
Saft einer Limette
1 Birne, Williams-Christ, geschält, entkernt und in feine Spalten geschnitten
Filets einer Blutorange, zimmerwarm
1 MS japanischer Bergpfeffer / Sansho-Pfeffer, zerkleinert (nur zur Not Szechuan Pfeffer)
Olivenöl, extra vergine

 

Zubereitung:

Den Saft der Mandarinen auspressen und durch ein feines Haarsieb geben und abstehen lassen. Wenn die Trubstoffe sich abgesetzt haben, den Saft bis dahin in einen Topf abgießen. Mirin und Reisessig zugeben und bei niedriger Hitze reduzieren bis die Flüssigkeit eine leicht dickliche Konsistenz annimmt.

Fenchelscheiben in Olivenöl andünsten und mit Limettensaft ablöschen. Die Birnenscheiben zugeben und bei geschlossenem Deckel ohne Feuer ziehen lassen.

Die Rotbarben-Filets trockentupfen, salzen und pfeffern sowie auf der Hautseite leicht mit Instantmehl mehlieren. In Olivenöl zuerst auf der Fleischseite bräunen und dann noch kurz auf der Hautseite für 20 Sekunden braten.

Fischfilet auf dem Fenchelbett mit Birnenscheiben anrichten,  Blutorangenfilets darum drapieren und einige Tropfen der Mandarinensauce auf den Teller und die Rotbarbe geben. Fenchelgrün auf die Filets legen.


























Keine Kommentare:

Kommentar posten