Sonntag, 19. November 2017

Pastinaken Suppe - Thanksgriving Starter / Erntedank Vorspeise



Der zweijährige Pastinak mit leicht süßlich-würzigen, milden Fenchel erinnerndem Aroma und gelblich-weißer Wurzel ist ein Doldenblütler. Schon von den Römern angebaut, musste er im Mittelalter als Heilmittel gegen die Pest herhalten und wurde später im Anbau immer mehr von der Kartoffel verdrängt. Er ist seit Oktober noch bis zum ersten stärkeren Bodenfrost frisch auf dem Markt zu bekommen. Der Pastinak sieht der Petersilienwurzel ähnlich, unterscheidet sich aber dadurch, dass die Wurzel am Blattansatz eine kreisförmige Wölbung besitzt. Die Blätter können wie die Petersilienstängel als Würzbasis für Suppen verwendet werden, im Handel sind sie jedoch oft bereits entfernt. Wenn der Pastinak am Blattansatz nicht unterhalb abgeschnitten, sondern die Blätter nur abgeknickt wurden, darauf achten, dass er nicht neu ausgetrieben hat, ein Zeichen für längere Lagerung die einen leichten Bitterton hervorrufen kann.

Man kann das Erntedank-Kartoffelpüree auch durch ein viel aromatischeres Pastinaken-Püree/mashed parsnips ersetzen siehe auch hier.








Pastinaken Suppe
Thanksgiving - Erntedank
20171111toko




Zutaten:

600 g Pastinaken
100 g Karotten
150 g Kartoffel, vorwiegend festkochend
1 Stange Lauch, nur das Weiße, kleingeschnitten
2 Stangen Bleichsellerie, kleingeschnitten
2 EL Süßrahmbutter
1 Gemüsezwiebel, klein geschnitten
2 Knoblauchzehen, entkeimt
¼ Abrieb einer Biozitrone
½ TL Madrascurry, Gewürzmischung, gemahlen
1 Schuss Noilly Prat (trockener Wermut)
10 Zweige Thymian, mit Küchengarn gebunden
750 ml Geflügelbrühe
2 EL Crème fraîche
250 ml Schlagrahm
1 Msp. Muskatnuss, frisch gerieben
½ Msp. Gewürznelke, frisch gemörsert
Meersalz und weißer Pfeffer aus der Mühle
Saure Sahne, Schnittlauch und Olivenöl für die Garnitur



Küchenutensilien:

Mixstab



Zubereitung:

Pastinaken, Karotten und Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden, Lauch in schmale Ringe und Bleichsellerie in kleine Stücke schneiden. Alles zusammen in einem Topf mit der Butter anschwitzen, Pastinakenwürfel nicht zu stark bräunen, sie werden dann schnell bitter. Die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls fein würfeln bzw. hacken und mit der Zitronenschale dazu geben. Das Currypulver darüber geben und kurz mit erhitzen, bis es zu duften beginnt und anschließend mit dem Noilly Prat ablöschen, mit der Geflügelbrühe aufgießen, Thymianbund dazugeben und bei leicht geöffneten Deckel für ca. 30 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.

Wenn alles Gemüse gar sind, Thymianbund entfernen und mit dem Mixstab fein aufpürieren, den Schlagrahm und die Crème fraîche unterheben. Mit Muskatnuss, Gewürznelke, Salz und Pfeffer abschmecken. Sofort heiß servieren und vorher mit einigen Tropfen Oliven, kleinen Schnittlauchröllchen und einer Nocke Saurer Sahne anrichten.













Keine Kommentare:

Kommentar posten