Donnerstag, 2. November 2017

Ritschert mit ausgelöster Ganselkeule - Martini Gans Teil 8 / Martins-Gans / Weihnachtsgans



Der in ganz Slowenien und Kärnten verbreitete Ritschert, ein Eintopf auf Basis von Graupen/Rollgerste und Hülsenfrüchten mit geräuchertem Schweinefleisch, lässt sich in der jetzigen Gänsezeit auch schön mit einer ausgelösten Gänsekeule zubereiten. Genauso auch wie mit dem leftover der Martinigans. Dann ist dieses Gericht auch nahe mit dem jüdischen Tscholent verwandt, welches aber auch noch zusätzlich Kartoffeln und hartgekochte Eier enthält.

Zur Martini- / Weihnachtsgans siehe auch:
Teil 1: Martini Gans / Niedertemperatur
Teil 2: Rillettes
Teil 5: Gänse Sauce








Ritschert mit ausgelöster Ganselkeule
Martini Gans Teil 8 / Martins-Gans / Weihnachtsgans
20171102toko



Zutaten:

4 Gänsekeulen, klein, Knochen ausgelöst
250 g Graupen/Rollgerste, fein, getrocknet und anschließend in Wasser eingeweicht
200 g weiße Bohnen oder Käferbohnen, getrocknet und anschließend in Wasser eingeweicht
250 ml + 1,5 L Geflügelbrühe, schwach gesalzen
1 EL Süßrahmbutter
1 Zwiebeln, braun, fein gewürfelt
2 Karotten, geschält, fein gewürfelt
1 Stange Lauch, nur das Weiße, der Länge nach geviertelt und gewürfelt
1/2 Stange Bleichsellerie, der Länge nach geteilt und gewürfelt
2 Knoblauchzehen, entkeimt, sehr fein gehackt
150 ml Schlagrahm
1 TL Oregano, gerebelt
1 Msp. Macis, gemahlen
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
4 EL Blattpetersilie, fein gehackt
1 Schuss Apfelessig (nach Gusto)
Gänseschmalz
Einweichwasser
Kochwasser



Küchenutensilien:

Küchengarn/Spagat
Reine



Zubereitung am Vorabend:

Die Graupen und Bohnen getrennt über Nacht einweichen.



Zubereitung Ganselkeulen:

Backrohr auf 200° C, Ober- und Unterhitze vorheizen.

Von den Keulen die Knochen auslösen, mit der Haut nach unten legen und rund formen. Keulen mit dem Küchengarn zu Rollen binden, salzen und pfeffern. In einer Reine mit Gänseschmalz rundherum anbraten. Die Ganselkeulen mit 200 ml Geflügelbrühe angießen und im Backrohr auf der unteren Schiene, zuerst mit der Hautseite nach unten, für ungefähr eine Stunde rösten. Zwischendurch mit der Geflügelbrühe übergießen und nach der Hälfte der Garzeit die Keulen einmal wenden.



Zubereitung Ritschert:

Die Bohnen durch ein Sieb abgießen und abtropfen lassen, ebenso getrennt die Graupen/Rollgerste behandeln. Bohnen mit etwas ungesalzenem Wasser in ca. 40 bis 50 Minuten bissfest kochen.

Zwiebeln, Karotten, Lauch, Sellerie, Knoblauch und die abgetropften Graupen in etwas Süßrahmbutter anschwitzen lassen. Mit der Geflügelbrühe ablöschen und in ca. 25 Minuten die Graupen/Rollgerste bissfest köcheln lassen. Nach 15 Minuten den Rahm, Oregano und Macis zugeben, mit Meersalz und schwarzem Pfeffer sowie nach Gusto einem Schuss Apfelessig abschmecken. Die abgetropften Bohnen untermischen und gemeinsam für 5 Minuten warmziehen lassen.

Das Ritschert sollte von der Konsistenz her mehr sämig als suppig sein, ist es zu dick, mit etwas Geflügelbrühe verdünnen. In tiefen Tellern zuerst das Ritschert platzieren, mit Blattpetersilie bestreuen und jeweils eine Ganselkeule auflegen und servieren.










Keine Kommentare:

Kommentar posten