Samstag, 25. November 2017

Polo und Nero / Weihnachtsplätzchen / Christmas Cookies / Teil 36




Eigentlich gehören beide Kekse/Plätzchen mit einer Füllung aus Ribiselkonfitüre verbunden, also auch die Polo. Eine Kombination aus Nougat oder wie hier aus Gianduiacreme ist jedoch auch nicht zu verachten. Ob hier ein italienischer Bezug zum Ur-Rezept besteht bleibt ungeklärt, es gibt jedoch auch Amaretto Likör Varianten und ähnliche Amaretti Rezepte.

Die Polo und Nero können auch mit fein passierter Marillenkonfitüre oder Himbeergelee verbunden werden.







Polo und Nero / Weihnachtsplätzchen / Christmas Cookies / Teil 36
20171125toko




Zutaten für 30 Polo und 30 Nero (mit unterschiedlichem Volumen):

für den Teig:
290 g Süßrahmbutter, zimmerwarm
140 g Puder-/Staubzucker, gesiebt
1 Prise Meersalz, fein
1 TL Vanillezucker
3 Hühnereier, Klasse M
210 g Weizenmehl, gesiebt, Type 405
25 g Kakaopulver, ungesüßt, entölt

für die Creme:
250 g Ganduia, zimmerwarm
200 g Ribiselkonfitüre

für die Glasur/Tunkmasse der Polo und Nero:
200 g Zartbitterkuvertüre, geschmolzen



Küchenutensilien:

elektr. Küchenmaschine mit Schneebesen
Spritzbeutel/Dressiersack
glatte Tülle, Größe 12, für die Polo
kleine glatte Tülle Größe 7, für die Nero
Backtrennpapier
Kuchengitter
Simmertopf



Zubereitung:

Teig:
Die auf Raumtemperatur gekommene Süßrahmbutter, den gesiebten Puder-/Staubzucker, Salz und Vanillezucker miteinander auf mittlerer Stufe und am Ende auf hoher Stufe schaumig rühren. Nun die Eier einzeln unter ständigem rühren in die Masse geben. Das gesiebte Mehl mit dem Kakao vermischen und ebenfalls unter die Masse rühren.

Backrohr auf 160° C, Ober- und Unterhitze vorheizen. Teig für 5 Minuten rasten lassen.


Polo:
Von der Teigmasse zwei Drittel bis ein Viertel in einen Spritzbeutel/Dressiersack mit glatter Tülle füllen und auf einem mit Backtrennpapier ausgelegten Backblech zu kleinen Busserln (nicht zu hoch) dressieren. Im Backrohr auf der unteren Schiene für ca. 18 Minuten backen, auf ein Kuchengitter geben und auskühlen lassen.

Gianduia ganz leicht erwärmen. Die eine Hälfte der Busserln auf der Unterseite mit Gianduia bestreichen/füllen und mit einen anderen Busserl bedecken. Kuvertüre im Simmertopf schmelzen und die verbundenen Busserln bis zur Hälfte darin eintunken, auf dem Kuchengitter abtropfen und trocknen lassen oder mit dünnem Strahl einige Kuvertürefäden über die Busserl ziehen.


Nero:
Den restliche Teig in den Spritzbeutel/Dressiersack mit einer glatten kleinen Spritztülle füllen und auf ein mit Backtrennpapier ausgelegten Blackbech kleine gleichgroße Stangerln von 5 cm Länge dressieren und bei 160 °C, auf der unteren Schiene für ca. 15 Minuten backen, auf ein Kuchengitter geben und auskühlen lassen.

Jeweils 2 Stangerln auf der Unterseite mit Ribiselkonfitüre füllen und anschließend schräg zur Hälfte in Zartbitterkuvertüre tunken.







Keine Kommentare:

Kommentar posten