Samstag, 2. Dezember 2017

Dobos-Schnitte



Die Dobosschnitte ist sozusagen die Mini-Version der Dobostorte des ungarischen Konditormeisters József Dobos (1847–1924). Ob an Hochzeiten oder eben um die Weihnachtszeit, die Schnitte ist eine zeitlose Nascherei.

Siehe auch Prinzregententorte









Dobosschnitte
20171202toko



Zutaten Teig:


4 Eiweiß/-klar, vom Hühnerei der Klasse L, versprudelt
1 Prise Salz, fein
220 g Süßrahmbutter, zimmerwarm
60 g Puder-/Staubzucker, gesiebt
4 Eigelb, vom Hühnerei der Klasse L, versprudelt
350 g Weizenmehl, Type 405, gesiebt
1 TL Hirschhornsalz (damit der Teig flach bleibt)
150 ml Schlagrahm




Zutaten Cremefülle:

70 g Schokoladenpuddingpulver
50+450 ml Vollmilch, 3.5% Fett
75 g Kristallzucker, fein
70 g Schokoladenpudding
100 g Zartbitterkuvertüre, gerieben
175 g Süßrahmbutter, zimmerwarm, gewürfelt
ein Schuss brauner Rum



Zubereitung:



Eiweiß mit der Prise Salz zu sehr festem Schnee schlagen. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren und dann das Eigelb unterheben. Erst ein Drittel des Eischnees unter die Buttermasse mischen, dann den Rest unterheben. Mehl mit Hirschhornsalz vermischen, einrieseln lassen und langsam untermischen.

Backrohr auf 220° C, Ober- und Unterhitze vorheizen.

Ein Drittel der Teigmasse auf ein mit Backtrennpapier belegtes Backblech dünn aufstreichen und auf der unteren Schiene für ca. 6 Minuten backen, ohne das der Teig bräunt. Auf dem Backtrennpapier auskühlen lassen und mit dem restlichen Teig noch wiederholen. Zum Anlösen des Backtrennpapier dieses auf der Rückseite mit einem nassen Tuch bestreichen und dann erst abziehen.

Puddingpulver in einem Teil der kalten Milch auflösen. Restliche Milch aufkochen, von der Herdplatte ziehen und den Zucker darin auflösen und das Milch-Puddingpulver-Gemisch eingießen, glatt rühren. Geriebene Kuvertüre und Butter unterziehen und darin auflösen, dann den Rum zugeben.

Teigplatten halbieren mit der noch heißen Creme gleichmäßig bestreichen füllen. Übereinander schichten und leicht andrücken ohne die Creme raus zu pressen und über Nacht an einem kühlen Platz (nicht im Kühlschrank) rasten lassen. Am nächsten Tag in Rauten schneiden.

Nach Gusto mit Karamellcreme oder Marillenkonfitüre bestreichen, dann aber nicht mehr stapelbar! Eventuell mit ungezuckertem Kakaopulver abstäuben.










Keine Kommentare:

Kommentar posten